Kanaren Ratgeber

kanaren-ratgeber.de

Highlights der Kanaren

Urlaub auf den Kanaren – Sehenswertes, Attraktionen und Highlights

Jeder der insgesamt 7 Kanarischen Inseln hat ihre Eigenheiten und besonderen Charakteristiken zu bieten. Die Inseln liegen nahe beisammen und verfügen über fast dasselbe Klima und sind trotzdem landschaftlich so unterschiedliche. Jede Insel der Kanaren hat ihre eigenen Besonderheiten und Höhepunkte zu bieten.

Die größte Insel der Kanaren ist Teneriffa. Diese Insel beeindruckt durch den Teide Nationalpark, der den Besuchern eine einzigartige Mond- und Kraterlandschaft bietet. Der Teide und seine Tajinaste, die im Juni blühen, bezaubern jährlich viele Gäste. Teneriffa ist ansonsten auch noch bekannt für den Botanischen Garten und Tierpark Loro Parque, in dem seltene Tiere wie weiße Tiger, Schwertwale, Delfine und Papageien untergebracht sind. Auf Teneriffa können Sie außerdem einen mehrere Hundert Jahre alten Drachenbaum bewundern und etwas mehr über die Legende der Drachenbäume erfahren. Kulturell sehenswerte Städte auf Teneriffa sind Santa Cruz, La Laguna, La Orotava, Garachico und Icod de Los Vinos. Im Süden der Insel finden Sie Sandstrände und Touristenorte wie Playa de Las Americas und Los Cristianos. An der Costa Adeje können junge Urlauber das Nachtleben genießen. Von Teneriffa aus können Sie außerdem unterschiedliche Bootstouren und Ausflüge unternehmen. In Sachen Sport ist hier vor allem das Wandern und natürlich Wassersport angesagt.

Lanzarote hingegen hat eine unübertreffliche Vulkanlandschaft zu bieten. Der Kontrast des schwarzen, bizarren Lavagesteins, der weißen Häuser und des türkisblauen Meeres ist einfach unbeschreiblich. Eines der absoluten Highlights in Lanzarote ist der Nationalpark Timanfaya oder auch Montañas de Fuego genannt. Diese Landschaft der Feuerberge ist ein Naturspektakel und man kann auf einer Rundfahrt in einem Bus mehr über die Entstehung und Geschichte dieser Vulkanlandschaft erfahren. Eine weitere Sehenswürdigkeiten, die man auf Lanzarote nicht verpassen sollte, ist das Höhlensystem Cueva de Los Verdes. Auf einer Führung wird man in die unterirdische Welt der Vulkantunnel eingeführt. Jameos del Agua, ein echtes Kunstwerk des Stararchitekten Cesar Manrique, sollten Sie ebenfalls besichtigen. Hier finden Sie unterirdische Seen mit seltenen Krebsen und unterirdische Gänge und Räume, in denen Elemente der Natur und der modernen Architektur miteinander verbunden worden sind. Weitere Sehenswürdigkeiten hier sind der Kaktusgarten Jardin de Los Cactus, Monumento del Campesino und der Aussichtspunkt Mirador del Rio, der einen einzigartigen Blick auf die kleine Nachbarinsel La Graciosa bietet. Auf Lanzarote kann man viel Wassersport betreiben, aber auch Wandern oder Rad fahren.

Fuerteventura ist die Nachbarinsel von Lanzarote und auch diejenige, die sich am nächsten  zur Nordafrikanischen Küste befindet. Fuerteventura ist beliebt und bekannt für seine wunderschönen und endlosen Sandstrände. Einige der Strände auf Fuerteventura wirken wie in einem Traum von der Karibik. Zu den beliebtesten Stränden zählen Sotavento und Costa Calma. Durch die guten Wind- und Wetterverhältnisse auf Fuerteventura wird hier viel Wassersport, vor allem das Windsurfen, betrieben. An den meisten Stränden befinden sich Surfschulen, die den Gästen das Windsurfen oder Segeln beibringen. Sie finden auch Verleihstellen für Surfboards und Zubehör. Auf Fuerteventura können Sie den heiligen Berg Monte Tindaya besteigen und nach den Steingravuren der Ureinwohner suchen. Hier wurden von den Guanchen so genannte Podomorfe, Abbilder von Füssen, in den Stein graviert. Diese Zeichen sollen den Ureinwohnern damals als Schutz vor Dämonen gedient  haben. Fuerteventura hat ansonsten noch interessante Ausflugsziele wie Cofete, Villa Winter und eine Vielzahl von Leuchttürmen an der Küste zu bieten.

Gran Canaria ist der eigentliche Namensgeber aller Kanaren. Die Insel hat viele verschiedene Gesichter und Landschaften zu bieten. Das wohl meist besuchte Urlaubsziel auf Gran Canaria ist die Hauptstadt Las Palmas. Der Stadtstrand Las Canteras ist beliebt bei Alt und Jung. Man kann hier der Strandpromenade entlang spazieren und in den Cafes und Restaurants verschiedene Kulinarische Köstlichkeiten versuchen. Der Strand Las Canteras ist flach abfallend und auch geeignet für Kinder. Im Süden der Insel befindet sich die Naturlandschaft der Dünen von Maspalomas. Bis heute weiß man nicht genau wie sich diese Dünen hier gebildet haben. Neben den Sanddünen hat Maspalomas auch einen schönen Badestrand und vor allem eine gute touristische Infrastruktur zu bieten. Das Nachteben in las Palmas und Maspalomas ist sehr belebt und schrill. Im Hinterland von Gran Canaria stößt man auf kleine, typische Bergdörfchen, in denen man das wahre Gesicht der Insel erkennen kann. Gran Canaria ist sehr gut zum Wandern und Rad fahren geeignet. Auch Wassersport wie Tauchen, Segeln, Surfen, Kajak fahren und mehr ist hier durchaus beliebt. Beliebte Badeorte außer Maspalomas sind Playa del Ingles, Puerto Mogan und Meloneras.

La Gomera ist eine der kleineren Inseln der Kanaren und befindet sich in der Nähe von Teneriffa. Auf Gomera ist vor Allem der Nationalpark Garajonay mit seiner nahezu unberührten Natur beliebt. Zahlreiche Wanderwege führen durch den Nationalpark mit seinen Erhebungen, tiefen Schluchten und Gebieten mit sehr artenreicher Vegetation. Beliebte Ziele auf La Gomera sind Valle Gran Rey und San Sebastian. In Valle Gran Rey, dem Tal des großen Königs, finden Sie eine wunderschöne Landschaft aus 1000 Palmen, tiefen Schluchten und kleinen Stränden. Hier befindet sich der Badestrand Valle Gran Rey und der etwas kleinere Strand Playa del Ingles. Eine beeindruckende Naturlandschaft aus mehrere hundert Meter hohen Basaltsäulen auf Gomera ist die Steilwand Los Organos, die man auf einer  Bootsfahrt am besten bewundern kann. La Gomera ist eine beschauliche und ruhige Insel und für Urlaub für Ruhesuchende und Naturliebhaber geeignet.

La Palma ist die grünste aller Kanarischen Inseln und so wir sie auch liebevoll „la  isla bonita“ oder „la mas verde“ von den Einheimischen genannt. La Palma ist eine tiefgrüne Insel, die eine seltene Vielfalt von Pflanzen und Tieren zu bieten hat. Endemische und andere Pflanzen soweit das Auge blickt. Der Nationalpark Caldera de Taburiente bietet viele  Möglichkeiten zum Wandern und um diese schöne Naturlandschaft zu erkunden. La Palma ist auch interessant für alle, die sich für Astronomie interessieren, denn die besondere Lage der Insel macht diese zu einem einzigartigen Beobachtungspunkt für Sterne und Himmelskörper. Auf der höchsten Erhebung der Insel, dem Roque de Los Muchachos, befindet sich auch ein hochmodernes Teleskop und eine Beobachtungsstation. Weitere Sehenswürdigkeiten auf La Palma sind Orte wie Santa  Cruz, Las Breñas oder Fuencaliente und Tazacorte. Das Fest zu Ehren der Heiligen Jungfrau de Las Nieves ist das absolute Spektakel in Sachen Volksfeste und viele Besucher von den umliegenden Inseln kommen zu diesem Anlass nach La Palma. Weitere Sehenswürdigkeiten  sind der Leuchtturm El Faro und das Informationszentrum Icona, das den  Besuchern die grüne Insel näher bringt.

Die kleinste der Kanarischen Inseln ist El Hierro. Wenn man El Hierro besucht, scheint es als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Man findet kleine, verschlafene Orte und wunderschöne Landschaften, Aussichtspunkte und Küstengebiete. Auf El Hierro finden Sie viele so genannte natürliche Meerwasserschwimmbecken, die durch Erosion und Vulkangestein entstanden sind. Bei La Frontera befindet sich einer der bekanntesten dieser Charcos, der Charco Azul. Dieses Meerwasserbecken ist fast wie eine Grotte und man empfindet ein besonderes Gefühl hier. Weiter sehenswert ist der Leuchtturm La Orchilla, der zur Zeit der alten Entdecker und Seefahrer das Ende der Alten Welt repräsentiert hat. Auf El Hierro können Sie in einem Volkskunstmuseum in der Nähe von La Frontera noch Exemplare der vom Aussterben bedrohten Rieseneidechse von El Hierro bewundern. Der Heilige Baum Garoe, der von den Ureinwohnern vergöttert wurde, befindet sich ebenfalls auf El Hierro. Auf der kleinsten Insel der Kanaren kann man sehr gut Baden, Schnorcheln und Wandern. Es gibt zahlreiche Orte, die Sie zu Fuß entdecken können. El Hierro zählt außerdem zu den besten Tauchrevieren ganz Europas.

Jede der Inseln hat ihre Highlights und Besonderheiten zu bieten und es ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Auf allen der Inseln finden Sie eine Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Die meisten Unterkünfte befinden sich direkt an der Küste und in der Nähe von Badestränden. Sie können sich aber auch ein Hotel oder ein Appartement inmitten der ländlichen Umgebung und fernab des Touristenlärms buchen. Sie haben viele Möglichkeiten Ihren Urlaub auf den Kanaren zu verbringen.